Über mich

Ich bin promovierte Didaktikerin, die Lehren (griech. διδάσκειν) und damit ebenso Lernen als Lebensaufgabe betrachtet. Jede Entwicklung basiert auf diesem sich gegenseitig befruchtenden Prozess und kann - im wahrsten Sinne des Wortes - nur zu Innovationen (auch des eigenen Selbst) führen. Denn wer lernt, verändert sich, ob er es will oder nicht. Doch auch wer lehrt, verändert sich, indem er mit den Lernenden interagiert. Diese Interaktion verhindert, dass ein Lehr-Lern-Prozess so abläuft wie der vorausgegangene!
Neben meinen universitären Projekten berate ich freiberuflich Stakeholder der Bildungslandschaft und veranstalte in diesem Rahmen auch Workshops. Außerdem analysiere ich bestehende Lehr-Lern-Settings und entwickle zusammen mit den Stakeholdern passgenau innovative Lehr-Lern-Konzepte.

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:
Digitalisierung Forschendes Lernen Lehr-Lern-Settings Prüfungsdidaktik Spracherwerb Übersetzen Digital Humanities (Classics)

Skills:
Analysieren und Abstrahieren Beraten und Betreuen Didaktisches Denken und Handeln Digitale Tools und Technologien Präsentieren und Publizieren

Expertise

Da ich überwiegend im Bildungsbereich tätig war, bin ich bestens mit den Gegebenheiten und der Funktionsweise der verschiedenen Institutionen des Bildungssystems (Einzelschule, Universität, Bildungssystem, Forschungsförderung) vertraut. Seit über 15 Jahren lehre, prüfe und lerne ich an Schule(n), Universität(en) und Volkshochschule. Zugleich habe ich mich als Freelancerin darauf spezialisiert, in Workshops und Seminaren neue wissenschaftliche Erkenntnisse sowie Entwicklungen, Tools und Konzepte der Digitalisierung kundenorientiert zu veranschaulichen und die jeweiligen Anwendungsoptionen hervorzuheben. Besonderes Augenmerk lege ich dabei infolge meiner eigenen Spezialisierung erwartungsgemäß auf die Anwendungsbereiche Lernen, Lehren, Prüfen und Forschen, ohne auf diese beschränkt bleiben zu wollen. Den Schwerpunkt meiner selbständigen Tätigkeit sehe ich bei der Beratung meiner Kunden und der Entwicklung von Konzepten, wie neue technologische Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse in deren Alltag integriert werden können.

Ein kleiner Einblick in meine Qualifikationen und Erfahrungen:

Publikationen

25 Vorträge und Workshops

Vorträge

Die Vorträge wurden von mir als Impulsreferate oder Langvorträge gehalten. Zu den Vortragsthemen gehören u.a. der Spracherwerb Latein, Lern-Software, Forschendes Lernen, Digital Literacy und Digital Humanities.


Workshops und Seminare

Ich gebe Workshops und Seminare im Umfang von zwei bis acht Stunden. Thematisch ergänzen sie bisher die Vorträge: Digitalisierung, Lehren und Lernen, fachdidaktische Themen wie Übersetzen und Kompetenz.



31 Publikationen

Bücher

Buchveröffentlichungen oder vergleichbare Publikationen sind im Fachgebiet der Klassischen Philologie (und ihrer Didaktik) trotz Open Science weiterhin gängig.

  1. Sprachbildend unterrichten mit Adeamus! Cornelsen Verlag, Berlin,
    (Co-Autoren Liebsch, A.-C. & Kipf, S.)
  2. Das Lateinlehrbuch aus fachdidaktischer Perspektive, Theorie – Analyse – Konzeption. Universitätsverlag Winter, Heidelberg,
    (Zugleich: Diss. 2018)

Beiträge in Zeitschriften

Im Bereich der Fachdidaktik Latein gibt es kaum Publikationsmöglichkeiten, die sich mit denen in anderen Didaktiken vergleichen lassen. Zentrales "internes" Medium ist daher das Forum Classicum.


Beiträge in Sammelwerken

Alternativ zur Publikation in Zeitschriften und Online-Ressourcen bietet sich die Publikation in Sammelwerken und Tagungsbänden an.


Rezensionen

Rezensionen ermöglichen eine interessante Auseinandersetzung mit den Arbeiten von Fachkollegen.